AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen des Cabaret des Grauens e.V.

 

 

1. Geltungsbereich


Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen den Besuchern und dem Theaterverein Cabaret des Grauens e.V.. Sie sind Bestandteil des Theaterbesuchsvertrages, der durch den Erwerb der Eintrittskarten zustande kommt.

 

 

2. Spielplan | Anfangszeiten | Spielplanänderungen


Der gültige Spielplan mit den Anfangszeiten ist aus den Veröffentlichungen des Cabaret des Grauens  // Spielplan, Internet: www.cabaretdesgrauens.de // ersichtlich.

Für Besetzungsangaben wird keine Gewähr übernommen.

Angaben in der Presse und anderen Medien haben keinen bindenden Charakter. Spielplanänderungen bleiben vorbehalten.

Wir behalten uns vor, Termine der Veranstaltungen bei geringer Nachfrage abzusagen!!

 

 

3.  Abgabe der Eintrittskarten

 

3.1 Öffnungszeiten der Kassen

Die Öffnungszeiten der Kasse werden durch Aushang und durch Veröffentlichungen des Cabaret des Grauens // Spielplan, Internet: www.cabaretdesgrauens.de // bekannt gegeben.

 

3.2 Eintrittspreise

Die jeweils gültigen Eintrittspreise sind an der Kasse und Spielplan, Internet: www.cabaretdesgrauens.de, ersichtlich

 

3.3 Zahlungsmittel

Die Bezahlung an der Kasse kann nur bar erfolgen. Zahlungen sind grundsätzlich in Euro zu leisten. Fremdwährungen werden nicht angenommen.

Die Bezahlung mit einer EC-Carte|Kreditkarte ist nur an den angegebenen VVK-Stellen möglich.

 

3.4 Telefonische Kartenbestellungen

Eintrittskarten können ab Vorverkaufsbeginn auch telefonisch reserviert werden. Die reservierten Karten sind bis spätestens 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abzuholen. Danach verfällt der Anspruch auf Reservierung.

 

3.5 Ermäßigte Eintrittspreise

Die für die Vorstellung jeweils geltenden Ermässigungen sind an der Abendkasse bzw. beim telefonischer Reservierung zu erfragen.

Ermäßigungen werden gewährt für: Senioren ab vollendetem 65. Lebensjahr gegen Vorlage des Personalausweises, Studenten bis zum vollendetem 40. Lebensjahr, Schwerbehinderte (ab 70%) und deren als erforderlich bestätigte Begleitperson, Grundwehrdienst- bzw. Zivildienstleistende, Auszubildende, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger sowie Schüler. Ermäßigungsansprüche müssen am Einlass selbstständig unter Vorlage des entsprechenden Nachweises vorgezeigt werden. Es wird stets nur eine Ermäßigung gewährt.

Die gleichzeitige Gewährung mehrerer Ermässigungen pro Eintrittskarte ist ausgeschlossen.

 

 

4. Rückgabe und Umtausch von Eintrittskarten / Kartenverlust

 

Es gibt grundsätzlich keinen Kartenumtausch! Bei Kulanzstorno und Umbuchung/Reservierung auf einen anderen Veranstaltungstermin werden Systemgebühren in Höhe von 1,00 € je stornierter Karte erhoben.

Sollte eine Aufführung durch den Veranstalter abgesagt werden, behalten die bereits verkauften Karten bis zum Ausweichtermin ihre Gültigkeit.

Bei Vorstellungsausfall bietet Cabaret des Grauens e.V. dem Kunden den Umtausch gegen ein gleichwertiges Ticket für eine andere Vorstellung seiner Wahl innerhalb der gleichen Veranstaltungsserie an, oder erstattet den
Kaufpreis gegen Rückgabe der Eintrittskarte. Der Wunsch auf Tausch bzw. Rückgabe muss dem Theater unverzüglich, spätestens innerhalb von fünf Werktagen nach der ausgefallenen Vorstellung vorliegen.
Anderenfalls verfällt der Anspruch.

Weitergehende Ansprüche des Kunden (z. B. Anfahrts-/Übernachtungskosten) sind ausgeschlossen.

 

Muss eine Vorstellung vor der halben Spieldauer abgebrochen werden, wird Ersatz nur im Rahmen dieser Regelung geleistet.

Besetzungsänderungen berechtigen nicht zur Rückgabe der Karten.

 

Bei Verlust der bei Cabaret des Grauens / VVK Stellen direkt erworbenen Eintrittskarten werden Ersatzkarten ausgestellt, wenn der Verlierer nachweist oder glaubhaft macht, welche Karten er gelöst hat. Werden sowohl die Originalkarte als auch die Ersatzkarte von verschiedenen Besuchern für den gleichen Platz vorgelegt, hat der Inhaber der Originalkarte Vorrang. Die Ersatzkarte gibt in diesem Fall auch keinen Anspruch auf Zuweisung eines anderen Platzes. Cabaret des Grauens prüft nicht, ob der Inhaber der Originalkarte diese rechtmäßig besitzt.

 

 

5. Beginn / Einlass


Das Theater wird in der Regel eine Stunde vor Beginn der Vorstellung geöffnet. (Falls nicht anders angegeben!)

Nach Beginn einer Vorstellung können Besucher mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher erst in einer geeigneten Pause eingelassen werden.

Ein Anspruch auf Nacheinlass besteht prinzipiell nicht.

Ein Anspruch auf Pause besteht nicht.

 

 

6. Änderungen von Besetzungen | Vorstellungszeiten


Das Theater behält sich vor, aus zwingenden Gründen die angekündigte Besetzung der Rollen sowie die Vorstellungszeiten kurzfristig zu ändern.

 

 

7. Hausrecht


Die Mitglieder des Cabaret des Grauens e.V. üben in den Räumen des Theaters das Hausrecht aus.

Zu seiner Ausübung sind ferner das Abendpersonal sowie sonstige dazu befugte Personen berechtigt. Den Anweisungen des Abendpersonals ist Folge zu leisten. Das gilt insbesondere in Gefahrensituationen.

Besuchern kann der Eintritt verweigert werden, wenn berechtigter Anlass zu der Annahme besteht, dass diese in erheblicher Weise die Vorstellung oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigt werden. Personen, die den geordneten Kartenverkauf behindern, die laufende Vorstellung stören, Besucher belästigen oder gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen, können aus dem Haus gewiesen werden.

Mobiltelefone müssen während der Vorstellung ausgeschaltet werden. Die Mitnahme von Tieren ist nicht gestattet.
In allen Räumlichkeiten des Theaters ist das Rauchen verboten.

 

 

8. Bild-und Tonaufnahmen


Bild-(Film oder Video), Tonaufzeichnungen und das Fotografieren während der Veranstaltungen sind aus urheberrechtlichen Gründen (§§ 16, 75,81 UrhG) verboten. Die unbefugte Aufnahme löst Schadenersatzpflicht aus. Für den Fall, dass während einer öffentlichen Theatervorstellung Bild-und|oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen durchgeführt werden, erklären sich die Theaterbesucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und/oder Wort aufgenommen werden und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung gesendet bzw. veröffentlicht werden dürfen.

 

 

9. Fundsachen

 

Gefundene Gegenstände aller Art sind beim Personal des Cabaret des Grauens abzugeben. Die Behandlung der Fundsachen richtet sich nach den Vorschriften der §§ 978 ff BGB. Der Verlust von Gegenständen ist ebenfalls denTheaterverienmitgliedern anzuzeigen.

 

 

10. Haftung / Schadensersatz


Cabaret des Grauens e.V. übernimmt keinerlei Haftung für Sach- und Körperschäden jeglicher Art, sofern der Theaterverein, sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat.

Schadensersatzansprüche des Kunden aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit Cabaret des Grauens e.V., sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben und keine vertragswesentlichen Pflichten verletzt worden sind.

Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sowie wegen Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

 

 

11. Datenschutz

 

Das Theater ist berechtigt, die im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung erhaltenen Daten des Kunden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu bearbeiten und zu speichern.

Bei Bestellung über das Internet werden alle vom Kunden eingegebenen Daten bei der Übertragung vertraulich behandelt.

 

 

12. Anwendbares Recht / Erfüllungsort und Gerichtsstand / Salvatorische Klausel


Es gilt deutsches Recht.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche, die sich zwischen Cabaret des Grauens e.V. und Kunden aus der Geschäftsbeziehung ergeben, ist Traunstein, sofern der Kunde Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmungen tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung, bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen die entsprechende gesetzliche Bestimmung.

 

 

13. Inkrafttreten

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 01. September 2010 in Kraft.

 

 

wordpress visitors