rumpelstilzchen

 

jeppa, die lieblingshelden vom burghauser cabaret des grauens haben eine neue eigenproduktion anzubieten: Rumpelstilzchen - kein kindermärchen. kein tv-klamauk, sondern ein kammerspiel ganz besonderer güte, der feder von napalm-nik und hängt-ihn-höher-hank entstammend...

 

 

Datum:

"Rumpelstilzchen" - Kammerspiel,

Termin 4., 6. und 7. Mai 2006

Termin 11., 12., 13. und 14. Mai 2006

 

 

Veranstalter:
Cabaret des Grauens e.V.

e-mail:  Cabaret des Grauens e.V.

tel-nr.: +49 0160 914 918 17


 


 

 

 

Das ganze Land ist mit dem Zug in den Süden geflohen. Zurück bleiben nur König Montgomery II. (Johannes Schüchner) und ein einziger ihm verbliebener Untertan mit seiner schwangeren Tochter Marie (Annett Segerer). Jorvik (Oliver Vilzmann), der letzte Untertan, verkauft seine Tochter dem nutzlosen König unter dem Vorwand, sie könne Stroh zu Gold spinnen, um im Gegenzug aus dem Dienst am Hof entlassen zu werden. Doch - oh Wunder - Marie kann kein Stroh zu Gold spinnen und Montgomery fordert, sollte das Mädchen bei ihrer Aufgabe versagen, den Kopf der beiden. Marie bleibt also im Turm eingeschlossen bis ein redegewandter Volkskundler (Boris Schumm) auftaucht, um ihr zur Hand zu gehen und das Leben zu retten. Bis dahin bleibt alles fast wie im Märchen...

"Rumpelstilzchen" erzählt von vier Personen, die versuchen mit ihrer Einsamkeit umzugehen oder ihr zu entfliehen, vom verschwimmen der Grenzen zwischen Gut und Böse, von Verantwortung gegenüber anderen und sich selbst, von verpassten Gelegenheiten und von der Absurdität menschlichen Verhaltens.

Rumpelstilzchen - Kein Kindermärchen. Kein TV-Klamauk.

 

 

 

PRESSESTIMMEN

 

Wasserburg am Inn - Es ist zwar schon ein paar Jahre her, dass sich Graz 2003 als KulturhauptstadtEuropas bezeichnen durfte. Die zweitgrößte Stadt Österreichs scheint aber immer noch Künstler zu inspirieren. So auch Niki Mayr und Hank Höfellner vom Burghausener «Cabaret des Grauens». In einem Café an der Mur kam den beiden Jungautoren im Februar diesen Jahres die Idee, sich an den Märchenklassiker Rumpelstilzchen heranzuwagen - einen Stoff, der seit den Gebrüdern Grimm von der Theaterwelt bis heute kaum angetastet wurde.
Mayr und Höfellner haben das Märchen aber nicht nur angetastet, sondern regelrecht am Kragen gepackt und in völlig neuem Gewand in die Gegenwart katapultiert. «Wir wollten die Geschichte entmystifizieren, einige ungeklärte Fragen beantworten und das ganze etwas realistischer gestalten», beschreiben die beiden Theatermacher ihre Herangehensweise an den Grimmschen Märchenklassiker. Auch die Charaktere haben sich gewandelt: Aus dem Müller ist ein Koch geworden, seine Tochter Marie ist von Anfang an schwanger, der König heißt Montgomery und das Rumpelstilzchen arbeitet mittlerweile als Volkskundler -jener Zunft die sich bekanntlich von Berufs wegen mit Märchen beschäftiget.

Wer an diesem Wochenende eine der beiden Aufführungen im Wasserburger Theater Belacqua miterlebt hat, konnte feststellen, dass sich etliche skurrile und komische Momente in die Handlung eingeschlichen
haben. Trotzdem ist das Stück weniger Komödie als Tragödie. Eines ist dieses Rumpelstilzchen aber sicherlich nicht: ein Märchen für Kinder.Wer das Stück verpasst hat, braucht sich deswegen nicht wie ein
Rumpelstilzchen zu ärgern. Im Herbst ist das «Cabaret des Grauens» mit weiteren Aufführungen zu Gast im Wasserburger Belacqua.

Sven Eisermann 29.06.2006/chiemsee-nachrichten

 

 

BILDERGALLERIEN

 

.

wordpress visitors