Der stumme Diener

v. Harold Pinter

 

Ein Mann und eine Frau, Bea und Gus, dösen in einem kalten Zimmer irgendwo in England. Sie arbeiten für eine Organisation, für die sie seit Jahren von Stadt zu Stadt reisen.
Gus, jünger und sensibler als Bea, beginnt über die Arbeit genau nachzudenken und Fragen zu stellen. Bea dagegen versucht routiniert nach Vorschrift den Auftrag zu erledigen. Wartend auf Nachricht ihres Kontaktmannes Wilson entdecken sie einen Speiseaufzug, einen „stummen Diener“, der in der Wand auf und ab fährt und immer neue Speisebestellungen fordert.
Unfähig den zum Teil exotischen Wünschen nachzukommen, flüchten sie sich in den mechanischen Ablauf und die Vorbereitung „ihrer Sache“, die am Ende ihr Verhältnis noch auf eine tödliche Probe stellen wird.


 

   

Datum:

Premiere

Termin  Freitag, 20. April 2012   2o:oo Uhr

weitere Aufführungen

Termin  Samstag, 21. April 2012   Vorstellung ausgefallen

Termin  Donnerstag, 03. Mai 2012   2o:oo Uhr

Termin  Sonntag, 06. Mai 2012   2o:oo Uhr

Termin  Freitag, 11. Mai 2012   2o:oo Uhr

Termin  Samstag, 12. Mai 2012   2o:oo Uhr

Termin  Sonntag, 13. Mai 2012   2o:oo Uhr ERSATZTERMIN

 

 

Veranstalter:
Cabaret des Grauens e.V.

e-mail:  Cabaret des Grauens e.V.

Tel-nr.: +49 0160 914 918 17

Routenplanung

 


 

Alle Rechte liegen beim

Deutscher Theaterverlag
Grabengasse 5
69469 Weinheim

Der stumme Diener
 

 

Über Harold Pinter


Harold Pinter (*1930 in London) der stumme dienerwar nach seiner Ausbildung an der Royal Academy of Dramatic Art bis 1957 Schauspieler an diversen Provinzbühnen. Die Uraufführung seines ersten abendfüllenden Stücks Die Geburtstagsfeier stieß 1958 bei der englischen Kritik auf Unverständnis; 1960 etablierte ihn schließlich Der Hausmeister als einen der meistgespielten und einflussreichsten britischen Dramatiker. Neben Stücken hat er Drehbücher (u.a. für Regisseure wie Joseph Losey, Elia Kazan, Robert Altman, Volker Schlöndorff und Paul Schrader) geschrieben, Hör- und Fernsehspiele sowie den Roman Die Zwerge, Regie geführt und als Schauspieler in Film und Theater gearbeitet. In den 80er Jahren begann außerdem sein anhaltendes politisches Engagement gegen Menschenrechtsverletzungen. Pinter, der mit seiner Frau in London lebt, wurde für sein Werk vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur (1973), dem Laurence Olivier Award (1996), dem David-Cohen-Preis (1995), dem wichtigsten Literaturpreis Englands und dem Franz-Kafka-Preis (2005). 2005 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen.

 

 

 

 

 

 

PRESSESTIMMEN

 

 

BILDERGALLERIEN

 

.

wordpress visitors