DIE FEUERZANGENBOWLE

 

Beim Dampf einer Feuerzangenbowle sitzt eine Gruppe gestandener älterer Herren in gemütlicher Runde und berichtet genüsslich aus der Gymnasiastenzeit. Ihr Zuhörer, der junge Schriftsteller Dr. Pfeiffer, kann da nicht mithalten. Er hat nur Privatunterricht genossen und somit nach einhelliger Meinung "Das Schönste im Leben nicht mitbekommen". Doch noch kann man das Versäumte nachholen und aus Dr. Pfeiffer wird der "Schüler Pfeiffer mit drei f"...
In der Kleinstadt Babenberg tritt er in die Prima des Gymnasiums ein und schon bald erfreut sich der "Neue" bei den Mitschülern wegen seines Einfallsreichtums in puncto Streiche großer Beliebtheit. Und dann ist da noch Eva, die Tochter des Direktors...

 

 

   

Datum Abendveranstaltungen


Premiere
Do., 11.09.2008

Weitere Veranstaltungen: 

Fr., 12.09. / Do., 18.09. / Fr., 19.09.

 

Veranstalter:
ANTA

Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz

Cabaret des Grauense.V.

Die Feuerzangenbowle

 

 

 Regie: Thomas Grahammer, Erich Reiss, Bernhard Höfellner

 

 

Eine Kooperation der ANTHA - Alt-Neuöttinger Theateramateure und des Cabaret des Grauens

Theaterstück von Wilfried Schröder nach dem gleichnamigen Roman von Heinrich Spoerl und dem berühmten Film von Hans Reimann mit Heinz Rühmann, Erich Ponto,
Paul Henckels u. a.

Der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer und einige ältere Freunde sitzen gemütlich in eine Herrenrunde und genießen eine Feuerzangenbowle. Dabei erzählen sie sich amüsante Geschichten aus ihrer Schulzeit, vor allem lustige Schülerstreiche und allerhand Schabernack, den sie mit den Lehrern getrieben haben.

Nur Dr. Johannes Pfeiffer kann nichts zum Besten geben, denn er ist von einem Haus-lehrer erzogen worden. Er beneidet seine Freunde um den Spaß, den sie in der Schule hatten und gesteht wehmütig: „Ich bin nie auf einer Schule gewesen.“

Erstaunen herrscht darüber im geweihten Zirkel der Feuerzangenbowle, denn damit hat Pfeiffer „das Beste aus der Jugendzeit gar nicht mitgekriegt“. Sie beschließen daher kurzerhand beflügelt durch das magische Gesöff, den berühmten Gelehrten als Schüler zu verkleiden und inkognito für ein paar Wochen aufs Gymnasium ins malerischen Ba-benberg zu schicken. Dort spielt Pfeiffer seinen Lehrern Prof. Crey, genannt Schnauz, Prof. Böhm, genannt Bömmel und dem Direktor Knauer verrückte Streiche. Seine Verlobte Marion versucht, ihn zur Vernunft und vor allem wieder in die gehobene Gesellschaft unter Ihresgleichen zurückzubringen, aber Pfeiffer hat sich längst in Eva, die Tochter des Direktors Knauer und sein neues Leben verliebt. Schließlich provoziert er seinen Hinauswurf und gibt sich den Lehrern und Schülern zu erkennen.

Eine humorvolle, herzerfrischende Geschichte, die man immer wieder in vollen Zügen genießen kann, denn nahezu jeder kann aus dem Film zitieren. Kommen Sie also nach Burgkirchen, „sätzen sä säch“ ins Bürgerzentrum und erfreuen Sie sich an Hans Pfeiffer – Sie wissen schon, der mit den drei f – und der Feuerzangenbowle.

 

 

 

PRESSE

 

 

 

Bildergallerie

.Fotos mit freundlicher Genehmigung von Rupert Eckl TV- und Videoproduktion
alle Rechte vorbehalten 2008

 

 

 

wordpress visitors